Ultraschall (Sonografie)

Beschreibung

Im Bauchzentrum Bern werden Ultraschalluntersuchungen (Sonografie) auf dem Stand der aktuellen medizinischen Möglichkeiten angeboten, dabei profitiert man von der Verfügbarkeit der verschiedenen Spezialisten (Magen-Darm Spezialisten, Chirurgen, Leberspezialisten und Radiologen)

Die Ultraschalluntersuchung ist eine nicht invasive diagnostische Untersuchung mit relativ hoher Aussagekraft und ohne Nebenwirkungen, keine Einschränkung bei Nieren, Leber und Herzinsuffizienz. Ein wesentlicher Vorteil der Sonografie gegenüber dem in der Medizin ebenfalls häufig verwendeten Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Auch sensible Gewebe werden nicht beschädigt, die Untersuchung verläuft schmerzfrei.

 

Verwendung

Die Sonografie (das Ultraschall) ist eines der wichtigsten Verfahren bei der Erstbeurteilung, aber auch bei Verlaufskontrollen und Differentialdiagnosen. Durch den Einsatz von Echokontrastverstärkern (Kontrastmittel) ist in geeigneten Fällen eine weitere Verbesserung der Diagnostik möglich.
Mit Ultraschall können krebsverdächtige Herde erkannt und erste Hinweise auf ihre Bösartigkeit gewonnen werden. Darüber hinaus sind ultraschallgesteuerte Biopsien, Punktionen und Zytologien (Entnahmen von Gewebeproben oder freier Flüssigkeit) durchführbar.

 

Häufige Fragestellungen in der Untersuchung von Bauchorganen

• Gallensteine
• Tumore der inneren Organe (gut oder bösartig)
• Entzündungen (Gallenwege, Dünndarm, Dickdarm, Blinddarm)
• Darmverschluss
• Flüssigkeitsansammlungen
• Gefässdurchlässigkeit wie auch Durchblutung diverser Organe

Für eine Untersuchung der Bauchorgane ist es am Besten nüchtern zu kommen, da hierbei weniger Sichtbehinderungen durch Gasbildung besteht.